Wie erklärt man Emotrance?

Wenn jemand Sie fragt, dann können Sie EmoTrance und die Arbeit des EmoTrance-Practitioners z. B. so erklären:

„Jeder Mensch hat immerzu Gefühle.

Gefühle sind kein Problem. Sie kommen und gehen im Nu – zum einen Ohr rein, zum anderen raus – zumindest wäre das in einer perfekten Welt so.

Gefühle werden zu einem Problem, wenn sie irgendwo stecken bleiben und nicht weiter- und hinaus-fließen können wie sie sollen. Dann haben Sie zunächst das ursprüngliche Gefühl und dann das nächste und das nächste, die alle darauf auflaufen und den Druck erhöhen, bis Sie in dem Bereich einen körperlichen Schmerz bekommen. Wird der Druck zu schlimm, bekommen Leute Panikattacken, kriegen einen Anfall, oder fangen an zu schreien und zu weinen. Sie tun in ihrer Verzweiflung irgend etwas, um die aufgestaute Energie loszuwerden.

Was wir tun werden ist, die Druckventile zu öffnen und die Gefühle weiter- und hinaus-fließen zu lassen, so wie es sein soll. Während wir das tun, werden Sie bemerken, daß die Empfindungen in Ihrem Körper Ihnen deutlich sagen, wie viel besser Sie sich fühlen und wie richtig es ist, das zu tun.
In Ihrem Körper gibt es Kanäle, in denen diese Energie weiter- und hinaus-fließt. Einige dieser Kanäle sind sehr lange nicht benutzt worden, aber sie sind da. Wenn wir sie finden, kann die Energie hindurchfließen und Ihren Körper einfach verlassen – manchmal durch die Haut, manchmal durch Hände und Füße, manchmal kommt sie aus dem Mund. Es ist bei allen unterschiedlich.

Wir werden die Pfade für die Energie finden und die Sperre auflösen, die den Schmerz verursacht.
Sie arbeiten von innen, und ich helfe von außen. Gemeinsam werden wir es schaffen, diesen Teil Ihres Körpers zu befreien, damit Sie diese Dinge fühlen können, ohne daß sie Ihnen wehtun, denn sie fließen so hindurch und hinaus, wie es sein soll.“

©Dr. Silvia Hartmann, Übersetzung: Detlev Tesch, EmoTrance Master Trainer