EFT Master Practitioner – Energy EFT

Was hat man eigentlich gemacht, bevor es EmoTrance/Emotional Transformation gab?

EFT!

Und was ist EFT?

EFT, oder Emotional Freedom Techniques, nutzt Punkte auf der Haut, die aus der Akupunktur bekannt sind, um das Energiesystem des Körpers zu entstressen und in Richtung Ausgleich und freies Fließen zu bringen. Dazu werden diese definierten Punkte mit den Fingern leicht massiert, gedrückt oder geklopft.

Gary Craig hat die Methode 1995 veröffentlicht, und sie hat sich inzwischen um die ganze Welt verbreitet. Sie findet seit einiger Zeit immer mehr Anerkennung und Anwendung auch bei Fachpsychologen, Psychiatern und Ärzten – einfach weil sie gute und schnelle Ergebnisse bringt.

EFT hat sich im Laufe der Jahre entwickelt und verändert, und viele Varianten und neue Methoden sind daraus entstanden.

Silvia Hartmann, die Emotionale Transformation 2002 vorgestellt hat, ist fast von Anfang an auch sehr involviert in EFT. Jetzt hat sie kürzlich Energy EFT veröffentlicht.

Was sind einige der Vorteile, die ich im Energy EFT sehe?

  • Es ist in seiner Struktur einfacher.
  • Es zielt nicht „nur“ darauf, ein emotionales Leiden zu mildern oder zu beseitigen, sondern strebt an, darüber hinaus zu mehr Energie und mehr Freude zu kommen: Im idealen Fall von -10 zu +10
  • Es stellt eine neue Generation der Energie-Methoden dar.
  • Es hat eine gründlicher und klarer ausformulierte Fundierung.

Es gibt diese tolle Methode inzwischen auch als DVD-Kurs (englisch) von der AMT – eine Live-Aufnahme eines dreitägigen Workshops mit Silvia Hartmann persönlich.

Den EFT Master Practitioner Kurs finde ich sehr erhellend, hilfreich und wichtig.

Comments are closed